Neuigkeiten

Sylter Spirituosen und Getränke, die jeder probiert haben sollte

Sylter Spirituosen und Getränke, die jeder probiert haben sollte

Labskaus, fangfrische Krabben, Austern und Friesenkekse: die kulinarischen Highlights der Königin der Nordsee sind weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannt. Aber auch für Freunde alkoholischer Getränke hält die Insel einige Spezialitäten bereit. Nicht immer ist auf den ersten Blick zu erkennen, was sich hinter den originellen Namen verbirgt... Oder wissen Sie, was eine „Tote Tante" oder ein Pharisäer ist?

 

Sylter Hopfen

Die Deutschen und das Bier – das ist eine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art. Insgesamt gibt es über 1.350 Braustätten in Deutschland, die circa 5.000 verschiedene Biere herstellen. Und seit 2008 ist auch Sylt ganz vorne mit dabei. Das Besondere am Sylter Hopfen? In der Sylter Brauerei wird das Gourmetbier durch Flaschengärung mit einer eigens gezüchteten Champagnerhefe ein zweites Mal in der sogenannten „Imperial“ Flasche vergoren. Nach einer mehrere Wochen dauernden Reifezeit werden die Flaschen von Hand abgerüttelt, damit sich die Hefe nach vollendeter Gärung in den Flaschenhals absetzten kann. Nach einigen Wochen entfaltet der Sylter Hopfen sein besonderes Aroma. Pro Jahr wird nur so viel Sylter Hopfen produziert, wie die Ernte auf Sylt zulässt. Somit bleibt das Gourmetbier eine Spezialität und kein Massenprodukt. Freuen Sie sich auf ein würziges und süßliches Bier der besonderen Art.

Mehr Informationen zum Sylter Hopfen gibt's hier.

Pharisäer, Tote Tante, Eisbrecher und Ostfriesische Teecreme

Der Pharisäer
Die zweite große Liebe der Deutschen? Ganz klar der Kaffee. Und Sylt wäre nicht Sylt, wenn es nicht auch hier eine ganz besondere Spezialität geben würde. Pauschal gesagt ist ein Pharisäer ein heißer Kaffee mit Rum und geschlagener Sahne. Zum Ursprung des Nationalgetränks gehört eine kleine Geschichte. Den Überlieferungen nach ist der Pharisäer im 19. Jahrhundert entstanden. Damals amtierte ein Pastor, der seiner Gemeinde den Alkohol strikt untersagte. Der Geschichte zufolge war der Pastor nach einer Taufe bei einer nordfriesischen Familie eingeladen. Um wie sonst auch mit Alkohol auf das Wohl des Kindes anzustoßen, wurde der Rum mit heißem Kaffee serviert. Die Sahnehaube verhinderte dabei, dass der Rum verdunstete und es nach Alkohol roch. Natürlich bekam der Pastor stets einen normalen Kaffee mit Sahne. Erst als er einmal versehentlich seine Tasse verwechselte, wurde ihm bewusst, warum die Gäste so fröhlich waren. Legendär wurde sein spontaner Vergleich mit Scheinheiligen früherer Zeiten: „Oh, ihr Pharisäer!“

Hier geht’s zum Rezept zum Selbermachen.

Tote Tante
Kaffee ist nicht so Ihr Ding? Kein Problem, versuchen Sie es einfach mal mit der „Toten Tante“. Keine Angst: Dafür müssen Sie nicht zum Kannibalen werden. Bei der „Toten Tante“ wird Kaffee einfach durch Kakao ersetzt – das Geschmackserlebnis bleibt. Allerdings ranken sich hier gleich zwei Legenden um das leckere Getränk. Die einen behaupten, dass es sich, ähnlich wie beim Pharisäer auch bei der Erfindung der „Toten Tante“ zugetragen haben soll. Nur eben anlässlich der Beerdigung von „Tante Elfriede“. Die zweite Geschichte ist etwas exotischer und handelt von einer Tante, die nach Amerika ausgewandert ist. Nach ihrem Tod wollte sie gern in der Heimat beerdigt werden. Allerdings war die Überführung zu teuer. Also packte man sie kurzerhand in eine Kiste, mit der eine Kakaolieferung in die Heimat geschickt wurde. Dort bekam sie ein würdiges Begräbnis.

Hier geht’s zum Rezept zum Selbermachen.

Eisbrecher
Die Sylter wissen, wie man kalte Winter auf der Insel übersteht. Iesbreker oder Isbreker, wie der Eisbrecher auch genannt wird, ist eine Mischung aus Wasser, Rum, Rotwein und Zucker und schmeckt etwas "edler" als Glühwein. Passend zu Sylt eben. 
 

Ostfriesische Teecreme
Süßspeise oder Getränk? Man weiß es nicht. Lecker ist es aber allemal: die Sylter Teecreme. 
Schwarztee und Ostfriesland, das gehört zusammen wie der Strandkorb zu Sylt. Deshalb haben sich die Sylter etwas ganz Besonderes für die Teezeit überlegt. Die Teecreme ist eine Süßspeise, die hauptsächlich aus Milch, Sahne und Eiern besteht. Durch die Zugabe von Schwarztee bekommt man den feinen Teegeschmack. Besonders lecker schmeckt die Teecreme, wenn sie mit Krokant oder Rumrosinen verfeinert wird.

Sie wollen die ostfriesische Spezialität probieren? Dann besuchen Sie entweder das Kontorhaus Keitum oder werden Sie selbst aktiv. Hier geht‘s zum Rezept.

Sylter Wein

Auf Sylt müssen Weinliebhaber nicht auf edle Tropfen aus Frankreich und Italien zurückgreifen. Denn der nördlichste Weinberg Deutschlands, das Weingut Balthasar Ress, befindet sich am Ortsrand der Gemeinde Keitum auf Sylt. Seit 2009 wachsen hier auf rund 3000 Quadratmetern Solaris und Rivaner in konsequent ökologisch-nachhaltigem Anbau. Wer ein besonderes Mitbringsel für Zuhause sucht, wird im Weinhandel des Edeka Marktes in Keitum (Munkmarscher Chaussee 6A, 25980 Sylt) fündig.

Hier gibt’s weitere Informationen zum nördlichsten Weinberg.