Ausflugstipps

Natur erleben: Die Vogelschutzinsel Uthörn und das Erlebniszentrum Naturgewalten machen es möglich

Ob für Seehunde beim Sonnenbad, einem Fuchs auf der Suche nach Beute oder eine Vielzahl von Vogelarten, die Vogelschutzinsel und Seehundbank Uthörn im Lister Königshafen ist ein ungestörter Rastplatz für viele Tiere. Ganz in Ruhe kraulen sich bis zu hundert Seehunde bei Hochwasser den Bauch und facettenreiche Vogelarten gönnen sich hier eine Pause, suchen nach einigen Leckerbissen oder einem Platz zum Brüten. Dieses wunderschöne, unberührte Schauspiel kann seit April 2017 im Erlebniszentrum Naturgewalten in List beobachtet werden. Wie das möglich ist? Ganz einfach: Die dort installierte Webcam liefert Live-Bilder von der Insel Uthörn. So sieht man neben Seehunden auch stolzierende Austernfischer, Strandläufer auf der Suche nach Insekten, Möwen, Alpenstrandläufer, Küstenseeschwalben, Pfuhlschnepfen oder Sandregenpfeifer in ihrer natürlichen Umgebung.

Im Laufe des Jahres kommen ganz unterschiedliche Besucher auf die Vogelschutzinsel nördlich von List im Königshafen. Im Herbst sieht man beispielsweise viele der amselgroßen, kurzhalsigen Knutts. Aber auch ein Fuchs fand bereits den Weg nach Uthörn. Diesen Besuch können Gäste des Erlebniszentrums in Archivaufnahmen verfolgen. Die Webcam selbst hält den harten Wetterbedingungen an der Nordsee stand – starker Wind wird wackelnd hingenommen, der Salzfilm von der Meeresluft beim nächsten Regenschauer abgewaschen.

Attraktionen im Erlebniszentrum Naturgewalten

Wenn die Besucher des Erlebniszentrums ihren Blick von den Aufnahmen der Uthörner Webcam abwenden können, erwarten sie viele weitere, aufregende Attraktionen und Naturphänomene zum Anfassen. Mit Informationen rund um die Sylter Landschaft und Themen wie Meer, Natur und Klima werden komplizierte Zusammenhänge einfach dargestellt. Wie schnell wandern Wanderdünen? Für die Antwort können Besucher die Wanderdüne per Drehrad selbst in Bewegung setzten. Ob sich im Sturmraum gegen den Wind zu stellen, im 13 Meter langen Wellenkanal das Meer aufzumischen oder das „Leben im Dunkeln“ wortwörtlich zu erleben, zahlreiche Hör- und Sehstationen sowie interaktive Angebote sprechen alle Sinne an. Auch Flut und Ebbe wird auf den Grund gegangen, oder eher gesagt noch tiefer nachgeschaut: In einem Tunnel kann das Watt von unten erkundet werden. Darüber hinaus wird die Arbeit von Polarforschern und das weltweite Klima in den Fokus gerückt und einfach erklärt.

Klima- und Meeresforschung für Groß und Klein: Naturgewalten verstehen und erleben

Das Erlebniszentrum macht auf eindrucksvolle Weise mit Hilfe von Simulationen die Bedeutung von Naturgewalten erlebbar und präsentiert dabei die aktuelle Meeresforschung. Dabei konzentriert sich die Ausstellung auf die drei Themenbereichen "Kräfte der Nordsee", "Leben mit Naturgewalten" und "Klima, Wetter, Klimaforschung". Diese Themen werden den Besuchern in Ton, Text, Bild und Film spannend und unterhaltsam näher gebracht. Engagierte Mitarbeiter stehen darüber hinaus für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

So fing alles an: Die Entstehungsgeschichte des Erlebniszentrums Naturgewalten

Der promovierte Meeresbiologe und Leiter des Erlebniszentrums Naturgewalten Matthias Strasser forschte 1995 auf der Insel Sylt und wunderte sich, warum bis dato kein solches Erlebniszentrum existierte. Mit seiner Idee stoß er beim Bürgermeister und der gesamten Gemeinde auf Zuspruch. So wurde ein Grundstück auserkoren. Weil keine Fördermittel für das Projekt zur Verfügung standen, gründete sich ein Spendenclub. Im Jahr 2009 war es dann soweit: Das Lister Erlebniszentrum Naturgewalten wurde eröffnet. Obwohl Matthias Strasser nicht an seinen Erfolg geglaubt hat, spricht das Zentrum heute für sich: Hier ist Natur mit allen Sinnen und in vielen Facetten erlebbar. Ein Besuch ist ein Muss, besonders um die Sylter Landschaft nicht nur zu genießen, sondern auch zu verstehen.

Öffnungszeiten des Erlebniszentrums

Montag - Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr


Sonn- & Feiertags 10:00 bis 18:00 Uhr

Heiligabend (24.Dezember) 10:00 bis 14:00 Uhr

Mehr Informationen finden Sie hier: naturgewalten-sylt.de.